Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


Aktuelles

Januar 2020

HYLIX-BHYLIX-BHYLIX-B  ! 

 

Gefördert durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft wid im Rahmen des Projektes HYLIX-B der erste Brennstoffzellen LKW  "Made in Baden Württemberg" gebaut.

Zu den Projekthintergründen und -inhalten von HYLIX-B geht es hier

 

November 2019

EFA-S Transporter

 

 

 

 

EFA-S beginnt mit der Auslieferung elektrischer E 35 Transporter.

Weitere Informationen finden sie hier und im Web Shop

 

Entwicklung / Integration Bootsantrieb

zur Demonstration eigener Kompetenzen im Bereich Integration elektrischer Antriebe hat SWEngineering Services seit der Gründung zwei richtungsweisende elektrische Antriebskonzepte für Boote umgesetzt. 2007 wurde im Rahmen eines vom Land Baden Württemberg geförderten Projektes das Brennstoffzellenbot "Fuel Cell Explorer" aufgebaut. Das Schiff mit Aluminiumrumpf war mit einem 2KW elektrischen Aussenborderantrieb ausgerüstet, welcher durch eine Energieeinheit aus Brennstoffzelle und Batterie angetrieben wurde. Das besondere an dieser Einheit war, dass Brennstoffzelle und Batterie - ohne einen DC/DC Wandler - miteinander verbunden waren und die Leistungsabgabe der Brennstoffzelle durch den Ladezustand der Batterie geregelt wurde. Die Fuel Cell Explorer wurde bis zum Jahr 2010 zu Demonstrationszwecken betrieben.

How to build a fuel cell boat

                                                  

Quasi als Nachfolgeprojekt wurde in 2010 die Entwicklung eines betterieelektrischen Bootes gestartet, jedoch in einer anderen Leistungsklasse. Das Ziel war es, ein elektrisches Sportboot mit überdurchschnittlichen Fahrleistungen und Reichweite unter Berücksichtigung automobiler Standards zu bauen.

Als Bootsbauer konnte die Yachtmanufaktir PIRICH, welche für individuelle,  hochqualitative Mahagoniebootkonstruktionen bekannt ist, gewonnen werden.                                                                   

Um eine besondere Manövrierfähigkeit zu erreichen wurde ein Antrieb mit zwei UQM permanent erregten Elektromotoren und einer zwei Wellenanlage gewählt. Die Motoren haben je ein max. Drehmoment von 440 Nm, eine Dauerleistung von 30 kW und eine maximale Leistung von 50 kW.  Der Pitch der Propeller wurde speziell auf die Antriebscharacteristik der Motoren optimiert. Die Lithium Eisenphosphat Batterie hat einen Energieinhalt von 30 KWh.

 

Das Projekt wurde 2012 unter dem Dach der SWEngineering GmbH, einer Gesellschaft welche ursprünglich als Nachfolgeorganisation von SWEngineering Services gegründet wurde, weitergeführt.  Sebastian WIder schied Ende 2011 aus der Gesellschaft aus und hat 2013 seinen Anteil an der SW-Engineering GmbH an die Mitgründer verkauft.

 

 

 

SW E 

Engineering Services - Ingenieurbüro für elektrische Mobilität und Speichertechnologien

Mobility UG - Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Tel.:         0049 711 99337080

e-Mail:    sebastian.wider@sw-engineering-services.com